El Houssaine Kili (Trio)      
  Gnawa Trance aus Marokko



Houssaine Kili (Lead Voc.Guimbri,Perkussion)
ist in Rabat geboren, der Hauptstadt Marokkos und wuchs in Agadir mit der arabischen Volksmusik, den Liedern der Amazire (Berber), Jazzrock und amerikanischen Popsongs auf. Seit 1984 ist er eine Wanderer zwischen den Welten, der die Menschen in Amerika und Europa genauso begeistert, wie die in seiner Heimat. Die wurzeln seiner Musik liegen in der Gnawa-Kultur Südmarokkos. Die Gnawa sind Nachfahren schwarzer Sklaven aus Westafrika. Das Hauptinstrument der Gnawas, die Guimbri, steht dabei im Mittelpunkt. Die Guimbri ist eine Art archaischer Bass, der zugleich Rhythmus und Melodieinstrument ist. Sein Klang ist kraftvoll und warm. Nur wenige Menschen schaffen es, sich der Ausstrahlung dieses Instrumentes zu entziehen.
Houssaine Kili beherrscht dieses Instrument wie nur wenige. Das Houssaine Kili auch ein fantastischer Sänger und Songschreiber ist, trägt gleichermaßen dazu bei, das seine Konzerte zu unvergesslichen Erlebnissen werden.
Seine CDs Safran und Mountain to Mohamed lagen sofort ganz vorne in den Weltmusikcharts. Die Presse in Europa und Amerika schrieb mit großer Begeisterung.
Seine letzte Arbeit ist auf der neuen Produktion Die Frage Wie von Laith Al Deen zu hören, wo er dem Song „Damit ich wieder schlafen kann“ mit seiner Stimme einen ganz eigenen Touch verleiht.

Nach einer Unmenge Tourneen mit verschiedene Formationen und Musikern wie Omar Sosa kommt nun ein neues Projekt. Bei seinen Duo- und Triokonzerten konzentriert Houssaine Kili sich auf die traditionellen Wurzeln seiner Musik. In kleiner Besetzung kommt die schlichte Schönheit seiner Kompositionen besonders gut zur Geltung.

Rhani Krija (All Perkussion,Guimbri, Voc.)
begann als Teenager professionell als Perkussionist zu arbeiten. Er stammt aus Essaouira, einem der Schmelztiegel marokkanischer und westlicher Musik. Rhani hat das alles schon als kleiner Junge begeistert aufgesaugt. Später lebte er in Köln und Paris. Inzwischen hat er sich einen Namen gemacht, weit über die arabische Musik hinaus-unter anderem auch in der Afrikanischen und Lateinamerikanischen Musiktradition.. Seine Rhythmen sind auf den neuen Produktionen von Sting live und im Studio zuhören.

Abdel-Illah Hajim (Oud,Outar Voc.)
wurde in Khenifra 1954, (Marokko) geboren. Er studierte Musik in Marrakesch, Rabat und Paris. Seit 1984 lebt er in Nürnberg. Er schreibt Texte und komponiert. Seine Instrumente sind die arabische Oud, aus der die europäische Laute entstand und die Outar, ein hierzulande selten zu hörendes nordafrikanisches Saiteninstrument.

Gemeinsam nehmen diese Künstler ihr Publikum auf eine Reise zu den Menschen in Marokko, ihren Sorgen und Nöten, aber auch ihrem Witz und ihrer Lebensfreude mit. Vor den Augen der Zuhörer entfalten sich die Landschaften Marokkos, aber auch der Souk mit seinen Händlern, Musikern und Erzählern, die auch heute noch im Zeitalter von MTV und Internet nichts von ihrer Faszination eingebüßt haben.





   für Veranstalter

Künstlerwebseite
http://www.houssainekili.com