Enkhjargal Dandarvaanchig      


Media download...
  Magische Klänge aus der Mongolei

SOLO PROGRAMM und ENSEMBLE MONGOLIAN SKY

Unter- und Obertongesang („Harhiraa“ bzw. „Höömii“)
Mongolische Pferdekopfgeige „Morin hoor“

Enkhjargal Dandarvaanchig stammt aus der Taiga der Nordmongolei, nahe der sibirischen Grenze. Er wurde 1968 in Ulaanbaatar/Mongolei geboren und wuchs in Altanbulag auf, einem kleinen Dorf nahe der russischen Grenze. Er studierte am Musik-Konservatorium in Ulaanbaatar (1990 bis 1992). Sein Lehrer war Professor G. Jamjan, der bekannteste und beste Morin hoor-Meister der Mongolei.

Schon während seiner Ausbildung spielte Enkhjargal mit seinem ersten Morin hoor-Quintett im mongolischen Fernsehen und tourte mit verschiedenen Staatsensembles durch das ganze Land, um die mongolische Volksmusik zu pflegen. Durch seinen familiären Hintergrund (sein Vater züchtete Pferde) ist Enkhjargal eng verwurzelt mit dem traditionellen und nomadischen Lebensgefühl seines Volkes.

1993 gelangte er zum ersten Mal mit der Gruppe „Altain Orgil“ nach Deutschland, wo er den bekannten deutschen Harfenisten Rüdiger Oppermann kennenlernte. Mit ihm spielte er seitdem regelmäßig in Deutschland, im europäischen Ausland und den USA zahlreiche Konzerte. Enkhjargal ist immer wieder gern gesehener Gast bei verschiedenen Projekten: Mit Peter Götzmann zelebriert er den mongolischen Hip Hop, mit Rainer Granzin im Duo zeigt er sich auch gerne einmal von der jazzigen Seite. Mit klassischen Orchestern brilliert er als Star-Solist in Sinfoniekonzerten und mit seiner Crossover-Band Violons Barbares ist er Highlight auf Ethno-Festivals weltweit. So konnte er seine Fähigkeiten zu improvisieren in einer für ihn ganz neuen Musik und Stilistik vervollkommnen. Mit seiner eigenen Interpretation mongolischer Volksmusik schreitet er auch auf Solopfaden, seine erste Solo-CD erschien 2003 („Hoirr Öngö“).

Enkhjargal, das Stimmwunder aus der Mongolei, wandelt zwischen den Kulturen. Mit seinem Spiel auf der Morin hoor und der Perfektion seines Gesanges (Unter- und Oberton) verschmilzt er seine traditionellen Wurzeln mit moderner, westlich geprägter Musik und Improvisation.

MONGOLIAN SKY

Enkhjargal Dandarvaanchig - Pferdekopfgeige, Oberton&Unterton Gesang

Chuluunbat Munkh - Erdene-Yatga, Gesang

Dagvan Ganpurev - Pferdekopfbass & Unterton Gesang

Oyuuntuya Purevsuren - Tänzerin

Die Gruppe Mongolian Sky aus der Mongolei, präsentiert traditionelle mongolische Musik - durch die Klangfarben der mongolischen Instrumente geprägt. Die vier Vollprofis auf dem Niveau eines klassischen Kammermusikensembles präsentieren die, für europäische Ohren besonders faszinierende und außergewöhnliche mongolische Vokalkunst des Kehlkopfgesangs "Umzad" und "Khöömii", die sie einfühlsam und abwechslungsreich auf ihren Instrumenten begleiten.
"Umzad" steht für das Erzeugen nasaler, fast röchelnder Basstöne, "Khöömii" für pfeifenartige, in höchsten Höhen jubilierende Obertöne.

Hauptthemen der Musik und Gesänge sind:

* Die Geschichte des Königs Dschingis Khan
* Das von den mongolischen Völkern verehrte Pferd - es wird besungen und instrumental imitiert - z. B. als Hufgetrappel oder Wiehern
* Das Nomadenleben
* Die Familie, Liebe, Heimat, Natur und Freundschaft

Durch diese außergewöhnliche Musik entführt Ensemble sein Publikum in die Weite der zentralasiatischen Steppen- und Gebirgslandschaften.







 

 für Veranstalter
 Download Photos+Texte

Künstlerwebseite
http://www.epi.beep.de

YouTube, MySpace und andere Quellen
YOUTUBE
YOUTUBE Live Les Orientales 2010

YOUTUBE mit Baden-Badener Symphonieorchester Teil 1

YOUTUBE mit Baden-Badener Symphonieorchester Teil 2


Tour-Hinweis 
laufend auf Anfrage

on tour... 
20.03.2019
L-Weiler la Tour, Kirche (Trio)
www.folk-clupp.info